WhatsApp%20Image%202021-05-01%20at%2020.

BENSH

 New Album in 2022

BIOGRAPHY

  • website
  • Spotify

Als BENSH im Jahr 2011 sein Debutalbum CLUES veröffentlichte, kam die Platte wie aus dem Nichts.

FM4 Moderator Robert Rotifer moderierte 2010 in seiner Show Heartbeats den ersten Radioeinsatz des Songs “Doubt” an und konnte sein Erstaunen nicht verbergen: diese Musik kam von einem Österreicher? Es sollte der erste von - wortwörtlich - tausenden Spins von Bensh’s Singles auf Radiostationen in Österreich, Deutschland, Großbritannien und den USA werden, und der Startschuss für eine der ungewöhnlichsten Indie-Musikerkarrieren der letzten Jahre.

 

Bensh, so der nom-de-guerre des Innsbrucker Musikers und Produzenten Benjamin Zombori, verließ Österreich Ende der 2000er Jahre um in Großbritannien Komposition zu studieren. Als Sohn eines ungarischen Flüchtlings und Enkel eines algerischen Berber-Häuptlings war ihm der abenteuerliche Weg, den er einschlagen würde, wohl vorherbestimmt. Auf die Zeit im UK folgten lange Aufenthalte in Japan, Berlin und schliesslich Island – wo er kurz im Studio von Björk-Produzenten Valgeir Sigurdsson anheuerte, um sich dann doch zu hundert Prozent seiner eigenen musikalischen Sprache zu widmen. Auf all diesen Stationen rund um den Globus entstanden die Songs für “Clues”, entwickelte Bensh einen Stil zwischen Indie, krautigen Elektronica-Elementen, zeitlosem Songwriting und überraschenden Hooks und - immer  wieder – großartigen Lyrics. The Lovechild of Beck and Syd Barrett, titelte das japanische Japanzine in einem Feature über Bensh und brachte damit schon ziemlich viel auf den Punkt.

 

Bensh veröffentlichte Clues 2011 in Eigenregie, und die Platte avancierte sofort zu einem Indie-Hit in Österreich. Das Album, auf der Bensh alle Instrumente selbst eingespielt hatte, wurde in Island von Biggie Birgirsson im Swimming Pool Studio von Sigur Rós gemischt. Clues steht als Sammlung abgefahrener Indie Songs bis heute als völlig eigenständiges Werk für sich. Es ist alles, aber nicht Standard. Die Single-Auskoppelungen How Come Nao, Sweet Repeater und vor allem der Schlüsselsong Doubt liefen im Radio rauf und runter, Doubt war alleine auf FM4 über ein Jahr in Heavy Rotation. Zusammen mit seinem ehemaligen Studienkollegen 

Sion Trefor (mittlerweile ein vielbeschäftigter Filmkomponist, u.a. für die Netflix Serie Freud) begann sich Bensh schnell als Live Act zu etablieren – es folgten hunderte Club-Shows in Österreich, Deutschland, Großbritannien und Festival Highlights wie Shows auf der Liverpool Soundcity und der Secret Garden Party. Als Doubt nach einer kurzen Indie-Kampagne in den USA in die College Radio Charts einstieg, war klar, dass etwas Besonderes passiert. Bensh organisierte und spielte 20 Shows in den USA (Pianos NYC, SXSW) und Kanada (Canadian Music Week, NXNE), und kurz darauf titelte NPR im Blog All Things Considered „Doubt is a great, street-stomping“ tune – all das innerhalb eines Jahres.

 

Dann der Twist. Die Songs von Clues hatten eine Resonanz hervorgerufen, für die Bensh als Musiker, Produzent und Label in Indie-Personalunion ohne Management und Infrastruktur zu diesem Zeitpunkt schlichtweg nicht breit genug aufgestellt war. Anstatt in den vielen Rollen auszubrennen, zog sich der Musiker zurück und begann sich auf allen Ebenen für den nächsten Schritt zu professionalisieren: als Produzent in der Musikindustrie, als Event-Veranstalter, als Videoregisseur. Bensh gründete eine eigene Agentur – Zombori Art Media – , veranstaltete Konzerte und Ausstellungen in Wien, veröffentlichte Remixes u.a. für Die Antwoord und Alben mit anderen Bandformationen (u.a. GODS, ebenso mit sehr viel FM4 Airplay) und baute ein eigenes Team auf. Das Ziel blieb unverändert: das riesige Potential der Songs global zu realisieren.

 

And that‘s where we are now: Bensh arbeitet in Berlin und Mexico an einer neuen Platte, die auch Anlass zum Re-Release von neu gemasterten Versionen der Hits Doubt und Sweet Repeater für den internationalen Markt bietet. Die Songs des neuen Albums entfalten wieder ein schillerndes Spektrum aus Indie und Electronica Arrangements, melancholisch und gleichzeitig optimistisch, Ausdruck einer einzigartigen Stimme in der Musiklandschaft.

 

Bensh‘s zweites Studioalbum erscheint im November 2021 auf Vinyl und auf allen digitalen Plattformen (AWAL / Action Wolf).

RELEASES

CLUES